Hoffest 24.9.2011

Wieder folgte ich der Stimme meines Herzens und diese führte mich jetzt nun schon zum zweiten Mal auf  die Finca Can Sureda zum Hoffest und dem Tag der offenen Tür. An diesen Tag haben die Gäste die Möglichkeit, die Biolandwirtschaft sowie die therapeutische Finca Ca´n Llompart etwas näher kennenzulernen.

Ich nutze natürlich auch diesen Tag und schaute mir diese Einrichtung etwas intensiver an. Die zufällige Begegnung mit Julia Hoffmann aus dem Stiftungsteam machte diese Besichtigung für mich noch wertvoller. Sie hat sich für mich ein wenig Zeit genommen und mir vieles über den Aufenthalt der Kinder berichtet.

Die Tiere, die vielen Pflanzen, Olivenbäume, der Kräutergarten und der Park der Sinne das alles ist wirklich eine wahre Oase für verletzte Kinderseelen, die hier die Peter Maffay Stiftung erschaffen hat.

Sofort wurden in mir meine Kindheitserlebnisse wach. Die Natur war damals auch mein Therapeut, allerdings nur unbewusst. Die Natur als Therapeut mit einzubinden, so wie es bei der Peter Maffay Stiftung auch praktiziert wird, hat mich dazu bewegt,  gerade diese Stiftung zu unterstützen. Ich lebe seit meiner Kindheit mit der Natur und ihrer Rhythmen.  Meinen zwei Kindern  möchte ich deshalb auch ein Vorbild sein. Einfach die Natur zu achten war und ist ein Teil meiner Kindererziehung. Denn die Natur ist einfach der größte und schönste Abenteuerspielplatz für große und kleine Menschen mit natürlicher Heilwirkung.

Ich kann dem fachlichen Berater der Peter Maffay Stiftung Herrn Dr. Jürgen Haerlin bei seiner Aussage: „Unsere Lebenskultur ist in zunehmenden Maße von einem
fortschreitenden Prozess der Entsinnlichung geprägt. Die elektronische und virtuelle Welt ist heute ein Zeitkiller geworden, der keinen Raum mehr übrig hat für Naturerlebnisse“ nur zustimmen

Wir Erwachsenen sollten jedoch  auch wieder Vorbilder sein und unseren Kindern ein Bewusstsein  vermitteln, dass der Kontakt mit der Natur eine sehr bedeutende Rolle spielt bei der Entwicklung unsere Kinder.

Wie schon im letzten Jahr bot ich den Gästen grüne Smoothies an. Zwei Freundinnen unterstützten mich dabei. Die Einnahmen spendete ich in voller Höhe  an die Peter Maffay Stiftung. Zusätzlich überreichte  ich Peter Maffay noch persönlich einen Scheck von 1000,00 €.

Dieser Tag auf Can Sureda hat mir wieder Freude, viele nette Begegnungen und auch persönliche Entwicklung geschenkt. Bei allen  Personen des Stiftungsteam möchte ich mich für die  herzliche Unterstützung bedanken.

Engagement  und die Bedeutung für mich persönlich    
                
Unterstützung und Hilfe muss nicht nur immer im Großen sein. Jeder kann auf seine Weise handeln. Auch kleine Lichter bringen verletzte Kinderseelen zum leuchten. Viele Kinder dieser Welt leben  leider im Dunkeln. Doch auch viele von diesen kleinen Lichtern können bewirken, dass diese Kinder wieder leuchten.

Mit anderen etwas teilen ist viel mehr als nur eine gute Tat. Wenn wir mit anderen teilen geben wir immer auch ein Stück von und selbst ab. Wir verlieren dabei aber nichts. In Wahrheit gewinnen wir nur und zwar Wachstum, Entwicklung  und sehr viel Liebe.
Denn im bewussten teilen verdoppeln wir die Energie, aus der wir leben.

Weniger im Haben, mehr im Sein.